Wochenrückblick 8/2014

In der vergangenen Woche habe ich die mangelnde Kommunikationsfähigkeit der Frau Malmström beklagt, eine tolle Aktion der FACE vorgestellt und von der Jagdmesse in Salzburg berichtet:

  • Irgendwie ist es ärgerlich, wenn man einen Brief schreibt und keiner Antwort für würdig befunden wird. Doppelt ärgerlich, wenn viele Leute denselben Brief an denselben Adressaten schicken und manche eine Antwort bekommen, manche nicht – da fragt man sich dann nämlich schon, nach welchem Prinzip die ausgesucht werden, denen man die Huld einer Antwort zuteil werden läßt. So geschehen mit dem Brief an die Frau EU-Innenkommissarin Malmström: Viele haben ihn abgeschickt, nur manche haben eine Antwort bekommen! Ich gehöre nicht zu den “Glücklichen” und das empfinde ich als eine Frechheit, zumal die EU-Kommission ja binnen 15 Werktagen zu einer Antwort verpflichtet ist! Dagegen werde ich vorgehen, wem das so auch passiert ist lade ich herzlich ein sich zu beteiligen! Wie? Das habe ich am Dienstag unter “Keine Post aus Brüssel” dargelegt.
  • Die FACE, der “Europäische Zusammenschluss der Verbände für die Jagd und Wildtiererhaltung“, hat die Waffenverbotsphantasien der Frau Malmström kommentiert. Das ist aber nicht die eigentliche Sensation (schließlich kommen von seiten der Jägerschaft bzw. deren Vertretungen ja leider nur selten bis nie vernünftige Stellungnahmen zu den Brüsseler Diktaten), nein, auch die Art und Weise wie die FACE das Malmström-Papier nachgerade zerlegt hat finde ich irrsinnig gut gemacht! Wie heißt es auf Englisch so schön: In your FACE! Das war mein Thema am Mittwoch.
  • Jagdliche Fachmessen besuche ich immer wieder sehr gerne, das Highlight in Österreich ist auf diesem Sektor zweifellos die “Hohe Jagd” in Salzburg. Am Donnerstag war ich dort, sogar mit eigener dagarser-Presseakkreditierung, wie immer war die Messe den Besuch mehr als nur wert! Interessant war aber nicht nur die Ausstellung, wie jedes Jahr haben erst die zahlreichen Gespräche das Kraut so richtig fett gemacht! Worüber ich dort mit einigen Leuten diskutiert habe, habe ich am Freitag unter “Die Hohe Jagd 2014” veröffentlicht.

Ganz kurz nur ein kleiner Zwischenbericht zu der Aktion bezüglich der unbeantworteten Briefe an Frau Malmström: Bisher haben sich 24 Leser bei mir gemeldet, die auch keine Antwort erhalten haben und sich an meiner Aktion beteiligen möchten.

Zwei Dutzend also, nicht schlecht für vier Tage. Bis Ende Februar, also kommenden Freitag, sammle ich noch weitere Beschwerden, dann werde ich das zusammenfassen und wie besprochen weiterleiten. Es ist also noch Zeit, wäre schön wenn wir bis dahin noch das eine oder andere Dutzend dazubekämen. Je mehr, desto besser!

Ich wünsche ein schönes Wochenende!