Get a brain, you’re so plain!

“Schlichte Gemüter sollten sich ein Hirn zulegen”, so kann man diesen Spruch übersetzen der mir spontan in den Sinn gekommen ist, als ich auf eine Initiative in England aufmerksam geworden bin: “Get a life, bin that knife”

Ja. Wenn man also sein Messer wegschmeißt, dann beginnt das Leben erst! Die Idee dahinter ist ja grundsätzlich nicht schlecht: (Junge) Gewalttäter sollen ihre Messer (alle anderen Waffen natürlich auch) in eigens bereitgestellte riesige Sammelbehälter werfen, so soll die Gewaltkriminalität eingedämmt und die Sicherheit auf Englands Straßen erhöht werden! So ein Behälter sieht so aus:

life-knife.png

© Twitter – http://t.co/YB3lFkhInh

 

Fesch, ich sehe geradezu vor meinem inneren Auge wie ganze Gangs geschlossen zu diesen “knife-bins” pilgern! Aber eher nicht um ihre Messer und sonstigen Gerätschaften abzugeben, sondern weil sie dort ungestört und unbeobachtet ihren kriminellen “Geschäften” nachgehen können – schließlich sind sie dort so sicher wie kaum sonst irgendwo: “There are now in excess of 25 knife bins across Greater London. They are away from CCTV so leaving weapons can be annonymous (sic!).” (“Es gibt bereits über 25 Messersammelbehälter im Großraum London. Sie befinden sich außer Sichtweite von Überwachungskameras, also kann die Waffenabgabe anonym erfolgen.”)

Soviel weltfremde Dummheit tut wirklich schon weh: Man sagt gefährlichen Kriminellen mit diesen überdimensionierten Mülleimern: “Hier könnt ihr gefahrlos rauben, vergewaltigen und morden! Hier passiert euch nichts, wir schauen gar nicht hin!”

Und wer steckt hinter dieser Aktion, wem fehlt da das Hirn? Eine Organisation namens “Words4Weapons“, eine obskure pseudoreligiöse Organisation die von einem weiteren solchen Verein, dem “Ascension Trust“, betrieben wird.

Weltfremde Deppen. Paßt aber eh ganz gut: Wer tatsächlich glaubt, daß er die Gewaltkriminalität mit netten Worten und ein paar Mistkübeln aus der Welt schaffen kann, der tut gut daran auf die Auferstehung zu vertrauen…