Qual der Wahl?

Heute in zwei Monaten sind die EU-Wahlen auch schon wieder vorbei, die 28 EU-Mitgliedsländer werden gewählt und die 751 Parlamentssitze neu vergeben haben. Österreich wird 19 Parlamentarier nach Straßburg entsenden.

 

2,53% der Parlamentarier werden also aus Österreich kommen, nicht mehr als ein Tropfen auf dem heißen Feigenblatt des Europaparlaments, das ja in Wahrheit auch mehr von den darin vertretenen Fraktionen als von den einzelnen Mandataren lebt.

Ich sage es ganz ehrlich: Es ist mir völlig egal, wer in diesem Parlament sitzt! Von dort ist noch nichts Gescheites gekommen, daran wird sich meiner Meinung nach auch nichts ändern: Diese EU ist vom löblichen Grundgedanken der Wirtschaftsgemeinschaft der unabhängigen europäischen Staaten zu einem machtklammernden, geldverbrennenden Untergangsverwaltungsverein gleichgeschalteter Reststaaten verkommen, daraus wird nichts mehr!

Das heißt aber nicht, daß ich der Wahl am 25. Mai fernbleiben werde – ganz im Gegenteil! Abgesehen von der Tatsache, daß ich noch kein einziges Plebiszit, an dem ich teilnehmen durfte, ausgelassen habe – diese Europawahl ist für mich eine ganz klare, eindeutige und wichtige “Denkzettelwahl”!

Ich will nämlich nicht, daß die EU-hörigen Systemparteien ÖVP und SPÖ in ihrer unsäglichen, Österreich-feindlichen Europapolitik bestärkt werden! Ich will nicht, daß irgendwelche “Grünen” weiter die Grundwerte unserer Gesellschaft verhöhnen und auf den Kopf zu stellen suchen!

Ich will hingegen gerne, daß eben diese Parteien von dem Volk, das sie eigentlich zu vertreten hätten, einen schallenden Ordnungsruf erhalten: So nicht!

Dabei ist es völlig egal, ob Othmar Karas weiterhin Vizepräsident des Europäischen Parlaments bleibt, ob Eugen Freund sein Unwissen über die Einkommensverhältnisse der “Hackler” künftig auch im EU-Parlament absondern kann oder ob Jack Luna, Verzeihung, natürlich: Ulrike Lunacek, auch weiterhin in der “LGBT-Intergruppe homosexueller, bisexueller und transsexueller Europaabgeordneter” reüssieren kann. Blunz’nwurscht.

Ich wünsche mir eine schallende Ohrfeige für die Feinde unserer Republik, unseres Staates, unseres Volkes! Jede Stimme für ÖVP, SPÖ oder “Grüne” bestärkt diese Anhänger des Untergangs in ihren Handlungen, das kann und darf nicht im Sinne der mündigen österreichischen Bürger sein!

Die EU-Wahlen werden auf dieser Seite in den kommenden zwei Monaten noch recht viel Platz einnehmen, natürlich wird dabei auch auf Sachthemen eingegangen werden. Ich halte es aber für fair, meine grundsätzliche Haltung zu diesem Thema vorab bekanntzumachen. Ist hiemit geschehen.