Newsletter 1/2015 : IWA, Großdemos, Selbstschutz

triebel_mit-de

Mail-Newsletter 1/2015 der Triebel GmbH

Inhalt

  • IWA Outdoor Classics im März
  • Jäger und Landleute demonstrieren am 4.3. in Stuttgart und 18.3. in Düsseldorf
  • Selbstverteidigung als Bedürfnis: Schrecken oder Segen für Europa?

1. IWA 6.-9.03.2015

Wir werden wie jedes Jahr die IWA besuchen. Bitte haben Sie Verständnis für Verzögerungen bei Emails, telefonischen Anfragen und im Geschäft.

Zum ersten Mal präsentiert sich der S&W Club 30 Germany auf der IWA – auf dem “Marktplatz der Büchsenmacher” zwischen Halle 2 und 4.

2. „Rote Linien in der Jagdpolitik sind überschritten“

DJV-Präsidium ruft zu Geschlossenheit auf.  „Landwirte, Waldbesitzer, Angler, Imker, Berufsjäger, Sportschützen und viele mehr sind ebenfalls von tiefgreifenden Reglementierungen betroffen. Es ist Zeit für ein klares Signal, demonstrieren wir gemeinsam.“

In Baden-Württemberg sollen auf dem Verordnungsweg kurzfristig – gewissermaßen durch die Hintertür – Regelungen des Jagd- und Wildtiermanagementgesetzes ohne Anlass verschärft werden. In Nordrhein-Westfalen rufen Landesjagdverband und neun Partnerverbände aus dem ländlichen Raum zwei Wochen später zum Protest gegen das geplante „ökologische“ Jagdgesetz auf:

Der Anhörungsentwurf der Durchführungsverordnung zum Jagd- und Wildtiermanagementgesetz enthält Regelungen, die über die vom Landtag verabschiedeten Gesetze hinausgehen. Das wären Verschärfungen des Ministeriums am Landtag vorbei durch die Hintertür.

jagddemoAm 18. März geht’s nach Düsseldorf!

Alle Jäger und Naturfreunde sind unter dem Motto „Für Land und Leute! Schluss mit den Verboten!“ aufgerufen, an der Großdemonstration teilzunehmen.

„Die nordrhein-westfälische Regierung verachtet das Land. Die Grenzen sind erreicht, couragierte Gegenwehr ist notwendig“, sagte Philipp zu Guttenberg, Vorsitzender des Aktionsbündnisses Forum Natur mit sieben Millionen Mitgliedern der deutschen Landnutzerverbände auf der 5.Regionalkonferenz in Bielefeld am 18.November 2014.

3. Selbstverteidigung als Bedürfnis: Schrecken oder Segen für Europa?

Auch wenn die meisten Jäger, Sportschützen und Sammler auf das Bedürfnis Selbstverteidigung wie der Teufel auf Weihwasser reagieren, sollten sich die größten Kritiker diese von mir erstellte Analyse durchlesen, die u.a. von einer FBI-Studie, dem ehemaligen Interpol-Generalsekretär und dem Oberrabbiner der Juden Europas gestützt wird.

“Ist eine bewaffnete Bürgerschaft heute notwendiger als in der Vergangenheit durch die ansteigende Bedrohung durch den Terrorismus? Dies ist etwas, das diskutiert werden muss” sagte Richard Noble, ehemaliger Generalsekretär von Interpol.

In Kenntnis dieser erhöhten Bedrohung durch bewaffnete Angriffe und der Schnelligkeit, mit der sich diese Vorfälle entfalten, kommt die FBI-Studie “Active Shooter Incidents” zu dem Ergebnis, dass Ausbildung und Training nicht nur für die Strafverfolgung, sondern auch für die Bürger von größter Bedeutung sind.

Weitere Infos – auch Links zur FBI-Studie:  Soft Targets: Bedrohung und Schutz

Ihre

Katja Triebel

T R I E B E L  GmbH – Schönwalder Str. 12 – DE 13585 Berlin (Spandau)
Tel. 030-35 59 59-0 – Fax  030-33 66 23 1 . http://www.triebel.de – feedback@triebel.de
Geschäftsführer: Katja Triebel,Kristian Triebel – HRB 39663 Amtsgericht Charlottenburg


Weiterlesen …