Die deutsche Elite musste beim Finale zuschauen

Mit guten Resultaten, aber ohne Finalplatzierung beendete die Phalanx der zuletzt so erfolgreichen deutschen Gewehrmänner den Dreistellungskampf beim Internationalen Saisonauftakt der Sportschützen (ISAS) in Dortmund. Bester aus dem deutschen Team wurde der eigentliche Luftgewehrspezialist Julian Justus (Homberg/Ohm), der nach 1172 Ringen nur um einen Zähler das Finale verfehlte und Zehnter wurde. Der Weltschütze des Jahres 2013, Henri Junghänel aus Breuberg, landete mit 1167 Ringen auf Platz 13, vier und sieben Plätze vor den Niederlauterbachern Daniel Brodmeier und Nicolas Schallenberger, die beide auf 1164 Ringe kamen.
Weiterlesen …